Wenn die Spacy länger gestanden hat (z.B. Winterpause), sind einige kleine Arbeiten empfehlenswert, damit alles reibungslos verläuft.

Nachstehend in Kurzform die Aufgaben:

  1. Reifendruck kontrollieren und ggf. korrigieren (vorne 1,5 bar und hinten 2,0 bar)
  2. Ölstand prüfen, ggf. Ölwechsel
  3. Roller reinigen
  4. Beleuchtung checken und ggf. einstellen
  5. Batterie laden
  6. Möglichst bald tanken, falls wenig Sprit im Tank.
  7. bei der ersten Fahrt vorsichtig „anbremsen“, weil die Beläge erst wieder eingebremst werden müssen

Nun aber die etwas ausführlichere Anleitung:

Wie in der Kaufberatung schon geschrieben, die die Spacy ein sehr zuverlässiger Roller und verrichtet seine Dienste ohne große Auffälligkeiten.

Jedoch gibt es auch hier einige Punkte zu beachten, damit es so bleibt. Dies ist eine eigene Vorgehensweise, die vom offiziellen Werkstatt-Handbuch abweichen kann.

  1. Die Spacy hat keinen Ölfilter sondern nur ein Ölsieb. Daher ist darauf zu achten, dass maximal alle 3000 Kilometer ein Ölwechsel durchgeführt werden muss. Als Öl eignet sich das 10W40. Bitte eine gute Qualität verwenden (muss nicht das Teuerste sein). Wenn man die Ölablassschraube entfernt hat, kann man dann das Sieb auch gleich reinigen. Wichtig ist, auf die Dichtung zu achten.

Dann kann die Ölintervallanzeige wieder zurückgestellt werden. Dazu ist in der Lenkerverkleidung unter dem Tacho ein Loch (dazu Zündschlüssel verwenden).

  1. Ca. alle 5000 Kilometer sollte man die Variomatik-Abdeckung entfernen und den Zustand des Riemens und der Vario kontrollieren (Sichtprüfung). Der Riemen sollte nicht schmaler als 17,1 mm sein (mit Messschieber nachmessen), sonst muss der Riemen erneuert werden (bitte keinen Billig-Riemen verwenden, hier Empfehlung Mitsuboshi Art. 755 07 99, Breite 19,1 mm Länge 81,3 mm oder Dayco). Beim Einbau des Vario-Deckels unbedingt auf guten Sitz der Dichtung achten! Ist fummelig, aber unbedingt notwendig, sonst schleift die Vario.
  2. Die Bremszüge und Gaszug sollten mit ein paar Tropfen Öl beglückt werden, das erhöht die Lebensdauer.
  3. Regelmäßige Sichtprüfung der Reifen auf Beschädigungen und natürlich Profil.
  4. Immer die Beleuchtung checken. Das ist Eure Lebensversicherung bei dunklen Tagen oder in der Nacht.
  5. Falls vorhanden, alle 5.000 Kilometer den Benzinfilter tauschen. Falls nicht vorhanden, baut einen ein. Das erspart Dreck im Vergaser.
  6. Sichtprüfung der Unterdruckschläuche am Vergaser.
  7. Keinesfalls zum Lösen oder Festziehen der Vario-Zentralmutter oder Kupplungsmutter einen Schlagbohrer verwenden. Ein kapitaler Schaden an der Kurbelwelle kann die Folge sein. Immer zum Lösen und Festziehen dieser Schrauben ein Blockierwerkzeug verwenden und beim Montieren auf den richtigen Drehmoment achten. Tipp: Bei der Montage an den Muttern einen Tropfen Schraubenfestiger mittelfest (nicht hochfest!) anbringen.
  8. Reifen Luftdruck kontrollieren und ggf. korrigieren. (ich fahre mit ca. 2 bar)

Füllmengen und Maße (keine Gewähr):

Motoröl 0,8 Liter 10W40

Getriebeöl 0,2 Liter 10W40

Tankinhalt ca. 8,7 Liter

Hauptdüse 105

Antriebsriemen Dayco oder Mitsuboshi 19,1 x 813 mm

Vario Gewichte 15 x 20 mm, 12 Gramm, 6 Stück

Zündkerze NKG DPR7EA-9

Zündkerzenschlüssel 16 mm, 3/8 Zoll

Luftfilter HM-KV8 (Alternative HiFlo HFA1109, hat keine Befestigung, geht aber trotzdem)

Benzinschlauch 5 mm

Unterdruckschlauch 4 mm

Blockierwerkzeug mit 8 cm Bolzenabstand

Hauptscheinwerfer H4 55/60 W, Standlicht 5 Watt

Anzugsdrehmoment Variomatik Mutter 55-60 NM

Anzugsdrehmoment Kupplungsmutter 40 NM

Anzugsdrehmoment Ölablassschraube 22 NM

Anzugsdrehmoment Schraube Hinterachse 110 NM

Anzugsdrehmoment Schraube Vorderachse 60 NM

Reifengröße 10 x 3.5 tubeless (schlauchlos)

Maße Bremsbelege vorne und hinten 110 x 25 mm